Excite

Quietschbunt, zerzaust oder verwegen: Die witzigsten Perücken zu Karneval

Knalligbunte Haare sind einmal im Jahr zu Karneval geradezu ein Muss: Verwegen gefärbte Haare sind der letzte Schrei für die närrischen Tage! Wer nicht selbst zu buntem Haarspray, Fön und Toupierkamm greifen will, der kann sich eine Perücke aus der riesigen Karnevalskollektion aussuchen, die viele Versandhäuser und Online-Shops in dieser jecken Zeit anbieten.

Da hat man dann zunächst die Qual der Wahl: Es werden preisgünstig Kopfbedeckungen in allen ausgefallenen Formen und Farben angepriesen, und man kann sich in Ruhe passend zum eigenen Karnevalstyp und -outfit eine Perücke aussuchen.

Da gibt es zum Beispiel die blonde Turm-Frisur: Sie ist garantiert nicht zu übersehen und gibt außergewöhnlichen Verkleidungen den letzten Pfiff. Wer mehr auf Farben steht, der sollte es mit den bunten New Age-Perücken oder einer neongrünen Kurzhaarperücke versuchen. New Wave und die 80er Jahre lassen grüßen!

Bei einer anderen Variante stehen einem buchstäblich die Haare zu Berge: Die Punk-Perücke mit roten oder lilanen fixierten Stacheln ist ein echter Hingucker. Ebenso die Perücke im Punkerlook in den anarchistischen Farben rot-schwarz.- Schräger geht’s nicht!

Ebenso machen sich auch Extensions sehr gut im eigenen Haar: Einfach die ketchuproten oder schlumpfblauen Haarverlängerungen ins Haar klammern und frisieren- und schon ist die Karnevalsfrisur perfekt!

Auch Lolafrisuren mit Haaren bis zum Kinn sind der totale Renner an Karneval: Hübsche Pagenkopf-Perücken in Glitterblau, -gold und -silber, Giftgrün oder Violett lassen "frau" so richtig verrucht aussehen. Fehlt nur noch die lange Zigarettenspitze für den perfekten Verführungslook!

Wer's romantischer mag, der kann sich die "Antje-Perücke" zulegen: Die blonde, geflochtene Zopffrisur für einen gelungenen Dirndl- oder Heidilook wird die Karnevalsjecken garantiert ganz närrisch machen!

Quelle: racheshop.de, karnevale-megastore.de
permanently scatterbrained (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017